Juli 27, 2019

La Morra – Heimat der Trüffeln

Eine römische Sage erzählt, dass die unschätzbare Trüffel nur dort wächst, wo der Blitz von Jupiter die Erde trifft und die mächtige Kraft des Aphrodisios mitbringt.

Die heiligen Zeichen von Jupiter, der von den Weinbauern Italiens so verehrt wird, erwiesen wahrscheinlich die Wohltaten den Böden der Gemeinde La Morra. Die Blitze vom Donner- und Sturmherrscher besäten freigebig den Boden von Nieder-Lange und schenkten der Welt den schmackhaftesten und geheimnisvollen Leckerbissen.

Im Mittelalter war die Trüffel auf den Tischen nur von besonders mächtigen und vornehmen Personen vorhanden, ihr schrieb man übernatürliche und magische Kräfte zu, man glaubte sogar, dass sie die Fähigkeit besitzt, den Ungläubigen zu vergiften.

Was für einen Pilz ist das und warum kann man ihn gerade in La Morra finden

Die Trüffel ist eine besondere Art des Beutelpilzes, der ausschließlich unter der Erde geboren wird und dort sein Leben verbringt. Die Trüffeln wachsen nur zwischen den Wurzeln von einigen Gehölzen, mit denen sie in Symbiose leben. Zum Beispiel zwischen den Wurzeln von Eiche, Pappel, Nussbaum, Weidenbaum oder Lindenbaum. Die Trüffel entnimmt den Pflanzenwurzeln den Zucker und gibt dagegen den Pflanzen Wasser, Kalium, Natrium und andere mineralische Salze ab, die für den Wachstum und die Entwicklung der Pflanze notwendig sind.

Die Hügel, die der Anhöhe ähnlich sind, auf der La Morra liegt, gehören gerade zur Naturzone, die für das Trüffelwachsen im Laufe des ganzen Jahres günstig ist. Aber nur in La Morra wächst die hochwertige weiße Trüffel (Tuber Magnatum Pico), die unmöglich zu kultivieren ist. Außer der weißen Trüffel kann man in La Morra auch Sommertrüffeln (Tuber Aestivum Vitt.) und schwarze Wintertrüffeln (Tuber) finden.

Die weiße Trüffel ist ein unikaler Pilz, er wächst auf besonderen Böden und unter besonderen klimatischen Bedingungen. Ihm passen gut ein Eichenwald, Täler mit Bächen, mit Weiden und Pappeln bewachsene feuchte Ufer von Gruben, Lindenbaumwälder. Der Boden muss an Kalkstein, Silizium, Kalium reich, genug durchlüftet, jedoch nicht zu sehr durchlässig sein. Die weiße Trüffel ist unberechenbar, sie kann selbst im Weingarten getroffen werden, wo sich die Eichen und Weiden eingelebt haben. Die unzähligen Faktoren müssen sich an einer Stelle zusammensammeln, damit die Erde diese unikale Schöpfung gebären könnte. Gerade das ist in La Morra geschehen.

Wo liegt die Wertigkeit der weißen Trüffel?

  • Dieser Pilz kann nicht kultiviert und lange gelagert werden.
  • Er besitzt eine besondere, ausgeprägte Aromakombination.
  • Man verzehrt ihn im Rohzustand.
  • Der Pilz ist an Antioxidantien reich, die für unseren Organismus eine fundamentale Bedeutung haben, weil sie die freien Radikalen verhüten.
  • Diese unterirdische Frucht stimuliert die Verdauung und die Produktion von Kollagenen.
  • Das ist ein mächtiger Aphrodisios.

Das Existieren der weißen Trüffel war immer mit einem Geheimnis umhüllt. Ihre Erscheinung kann man nicht voraussehen, sie wird unter der Erde geboren und hat auf der Erdoberfläche weder Blumen noch Blätter. Die Suche nach dem Pilz stellt ein magisches Ritual dar und wird durch geheimnisvolle Zeichen, besondere Sitten und Bräuche begleitet.

Aber heute kann sich jeder, der nach La Morra kommt, selbständig auf die Suche nach Trüffeln in Begleitung von Tartufaio und seinem treuen Hund machen. Beim Absteigen in Altezza können Sie den spannenden Spaziergang zur stillen Jagd zu jeder für Sie passende Zeit vorbestellen. Die Jagd nach den wertvollsten weißen Trüffeln beginnt im Oktober und läuft bis zum Spätherbst. Die schwarzen Trüffeln kann man auch im Sommer finden. Kommen Sie zu uns zu Gast, um die Magie der Trüffel tief zu empfinden.

Pin It on Pinterest

Share This